Wie komme ich in den Himmel

Der Weg in den Himmel ist so einfach…

…das viele schon wieder daran scheitern diesen Weg zu gehen. Wir sind es uns gewohnt für alles etwas bezahlen zu müssen oder mindestens einen Teil (in welcher form auch immer) selber dazu beitragen zu müssen.

Gott hat uns aber einfach alles geschenkt. Er liebt DICH! Dabei spielt das gar keine Rolle, ob Du das nun einfach so glauben willst oder akzeptierst; Er liebt DICH! Er hat dich im Mutterleibe erschaffen und er kennt dich beim Namen. Du atmest weil er DICH liebt. Dein Herz schlägt weil er DICH liebt.

Und dieser Gott gibt Dir nun die Möglichkeit, nach deinem Leben hier auf der Erde, in der Ewigkeit in seiner Gegenwart zu leben. Dazu hat er Jesus seinen Sohn als Mensch auf die Welt geschickt, um zum einen zu erzählen wie man in den Himmel kommt und zum anderen den Preis zu zahlen der für diesen Eintritt fällig ist. Es ist also alles bezahlt, DU musst nur noch glauben und ja sagen!

So sagt Jesus in Johannes 5 Vers 24
Ich versichere euch:
Wer meine Botschaft hört und an Gott glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Er wird nicht für seine Sünden verurteilt werden, sondern ist bereits den Schritt vom Tod ins Leben gegangen.


Oder wie es in der bekannten Bibelstelle von Johannes 3 Vers 16 heisst:
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.

Das soll alles sein?

„Nur“ an die Botschaft von Jesus glauben und durch seine Worte Gott den Schöpfer erkennen?

Ja das ist alles! Einfach glauben und das Geschenk annehmen…. Dazu reicht es, ob laut oder als Gedanke, Gott als Schöpfer zu anerkennen und ihn zu bitten durch das Opfer von Jesus Christus Dir deinen Unglauben zu vergeben. Das war dein erstes Gebet!

Und nein, Du kannst selber dazu nichts beitragen, jeder Versuch dir in irgend einer Form einen Anteil zu erarbeiten, etwas dazu zu leisten wird aus dem Geschenk Gottes an dich eine Religion machen. Gott ist aber keine Religion und will auch nicht zu einer Religion degradiert werden.

Schau, dass für mich beeindruckteste Zeugnis darüber wie einfach ein Mensch in den Himmel kommt, kann im Lukas-Evangelium im Kapitel 23 nachgelesen werden. Jesus wurde gleichzeitig mit 2 Verbrechern gekreuzigt. Einer der beiden fing plötzlich an ihn mit den Worten zu verspotten:  Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns! Der andere Verbrecher wies diesen sofort zu recht und sagte zu ihm: Auch du fürchtest Gott nicht, da du in demselben Gericht bist? Und wir zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan.

Dann wannte er sich zu Jesus und sagt zu ihm: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst!
Daraufhin antwortet Jesus ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!

Wie konnte es soweit kommen?

Als Gott die Erde und darauf den Menschen geschaffen hatte, hat er sein Werk nach jedem Tag angeschaut und es heisst: Und Gott sah, dass es gut war. Der Mensch wurde also in ein perfektes Umfeld geschaffen so dass es ihm an nicht fehlte. Es ist beneidenswert darüber nachzudenken das die ersten beiden Menschen einfach im Garten Eden mit Gott spazieren konnten.

Dann kam der unheilvolle Tag an dem der Mensch das einzige Gebot das Gott den beiden Menschen auferlegt hatte missachteten.

Und Gott, der HERR, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du essen;
aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon darfst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben! 1. Mose 2, 16 und 17 (ELB)

Und lieber Leser, das ist der Grund und es ist der Einzige Grund warum ein Mensch von Geburt an von Gott getrennt ist. Diese Verfehlung hatte die sofortige Trennung zwischen Mensch und Gott zu folge. Gott ist heilig und er kann, selbst wenn er wollte, nicht mit bösem Gemeinschaft haben.

So hat Gott aber schon bei der „Strafverkündung“ der Schlage, welche die Versuchung ausgelöst hatte, jemanden Angekündigt, der ihr den Kopf zertreten wird. Darin sehen wir die grosse liebe Gottes zu seinen Geschöpfen. Er hat gut 4’000 Jahre bevor Jesus als Sohn Gottes auf die Welt gekommen ist bereits einen Ausweg aufgezeigt. Denn Gott selber hat seinen Sohn sterben qualvoll sterben lassen, damit jeder der an Ihn glaubt ein Kind Gottes werden kann. Jesus hat die Strafe für diese Ur-Verfehlung auf sich genommen und lässt nun jeden Menschen der an Jesus Christus glaubt daran teil haben.

Daher wenn Du einmal vor Gott stehen wirst gibt es einfach eine einzige Frage: Kennst Du meinen Sohn Jesus Christus (Yeshua Ha’Mashiach)

2 Comments

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.