Vorbereitungen für den dritten Tempel

Falsche Ideologien und fehlende Sehnsucht

Noch tragen wenig Juden die Sehnsucht nach dem dritten Tempel in Jerusalem auf dem Herzen. Zwar wächst das Interesse immer mehr, aber es hat für viele nicht die erste Priorität. Hinzu kommt, dass auf dem Tempelberg noch zwei Moscheen stehen.

Einige wenige widmen dem Anliegen ihr ganzes Leben. Die Pläne sind fertig und warten auf die Umsetzung. Einiges Material für den Bau ist schon fertiggestellt, einiges muss noch gebaut werden. Viele der heiligen Gefässe und Gewänder sind bereit.

Wie nun www.israelheute.com am 12. August 2016 meldet wird neu eine „Schule für Tempelpriester eröffnet“

Auszüge aus dem Bericht:

Das Tempelinstitut hat die Eröffnung einer Schule für die Nachkommen des Levi-Stamms eröffnet, um sie auf ihre eventuelle Wiederaufnahme des Dienstes im Dritten Tempel vorzubereiten.

„Wir sind sehr aufgeregt, diesen neuen Schritt auf dem Weg zur Wiederaufnahme des Dienstes im heiligen Tempel zu verkünden. Zunächst rufen wir die Kohanim, die Levitischen Priester aus aller Welt, und fordern sie auf, dieses besondere Projekt zu unterstützen, was eine Rückkehr zu ihrem geburtsmässigen Recht bedeutet,“ schrieb der Direktor des Tempel-Instituts, Rabbi Chaim Richman.

In einem weiteren Kommentar, erwähnt Rabbi Richman: „Die Vorbereitung auf den Tempel ist kein Traum mehr, sie ist eine Realität, in der jeder eine Rolle spielen kann.“

Das Tempelinstitut hat eine Kampagne bei Indiegogo gestartet, um das priesterliche Training zu finanzieren, welches Kurse enthalten wird, die lehren, neue, moderne Technologie in den Tempeldienst mit einzubeziehen.

Auf dem Tempelberg stehen zur Zeit der Felsendom und die Al Aqsa Moschee, welche die Moslems als ihre drittheiligste Stätte bezeichnen.

Viele Juden und Christen glauben, dass der Dritte Tempel eines Tages, verschiedenen biblischen Prophezeiungen zufolge, den Platz der heiligen Stätte der Moslems einnehmen wird.

Model vom Tempel Solomon’s in Jerusalem
Model vom Tempel Solomon’s in Jerusalem

 

Zum Schluss:
Dieser Bericht gibt meine ganz eigene und persönliche Meinung zu dem Thema wieder. Der Inhalt erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da er einfach meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt. Es steht jedem Leser frei das herauszunehmen was seinem Weltbild entspricht und soll zur Ergänzung der eigenen Vorstellungen dienen. Der Artikel wird als Puzzle-Stück verstanden und wird bei neuen Erkenntnissen ergänzt und wenn nötig korrigiert.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.